Edelstahl – Einführung

Der Begriff Edelstahl fasst unterschiedliche Arten an legierten und unlgierten Stahlsorten zusammen, die einen besonders hohen Reinheitsgrad aufweisen.

In der Umgangssprache wird Edelstahl fälschlicher Weise auch als „rostfreier Stahl“ oder auch „nichtrostender Stahl“ bezeichnet.

Durch die Vielzahl an möglichen chemischen Zusammensetzungen muss Edelstahl allerdings nicht zwingend den definierten Anforderungen eines nichtrostenden Stahls entsprechen. Die DIN EN 10088 Norm definiert jedoch genaue die chemische Werkstoff-Zusammensetzung, damit ein Werkstoff zur Kategorie Edelstahl gezählt werden darf.

Edelstahl – Arten

Edelstahl wird durch eine chemische Verbindung von Stahl mit unterschiedlichen Legierungselementen hergestellt. Jedes Legierungselement verleiht dem späteren Edelstahl eine bestimmte Eigenschaft, wie z.B. eine besondere Hitzebeständigkeit oder auch eine besondere Härte.

Hochlegierter Edelstahl wird durch den Mindest-Legierungsanteil von 5% definiert.

Als Legierungselemente für Edelstahl können folgende Werkstoffe eingesetzt werden:

  • Chrom
  • Nickel
  • Vanadium
  • Kobalt
  • Wolfram
  • Titan

Edelstahl – Eigenschaften

Edelstahl ist hygienisch:

Durch die glatte Oberfläche von Edelstahl können Bakterien und Schmutz nur schlecht anhaften. Dadurch ist auch die anschließende Vermehrung der Bakterien auf Edelstahl sehr gering.

Edelstahl ist lebensmittelecht:

Durch den Kontakt mit Edelstahl wird der Geschmack und das Aussehen von Lebensmittel nicht beeinflusst. Selbst bei Gemüse und Früchten mit säurehaltigen Anteilen, wie z.B. Zitronen, bleibt Edelstahl geschmacksneutral.
Edelstahl ist deshalb hervorragend für den Einsatz im Haushalt geeignet.

Edelstahl ist langlebig:

Der Werkstoff Edelstahl zeichnet durch seine Härte und die Passivschicht aus. Durch diese Eigenschaften kann sich Schmutz nur schwer auf Oberflächen aus Edelstahl ablagern. Wird der Edelstahl regelmäßig mit einem Edelstahlreiniger oder einer Edelstahlpflege behandelt, kann er über einen langen Zeitraum in neuwertigem Zustand erhalten werden.

Edelstahl ist umweltfreundlich:

Aufgrund dessen, dass der Werkstoff Stahl sehr einfach wiederverwendet werde kann, besteht Edelstahl in der Regel aus ca. 70-80% recyceltem Material. Durch das Recycling wird die Umwelt geschont und Ressourcen effizient genutzt.

Edelstahl ist ästhetisch:

Durch die einfache Verarbeitung und das optische Aussehen wird Edelstahl häufig für die Herstellung von Schmuck und Kunstwerken verwendet. Die schützende Passivschicht sorgt dafür, dass der Schmuck oder die Kunstwerke über einen langen Zeitraum ihr ästhetisches Aussehen bewahren.

Edelstahl – Was gibt es zu beachten

Für die Verarbeitung von hochlegiertem Edelstahl müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Schleifstaub und Rauch, der bei der Verarbeitung von hochlegiertem Edelstahl entsteht kann Krebs erregende Eigenschaften aufweisen und zu Reizung der Atmungsorgane führen.

Informieren Sie sich vor der Bearbeitung von hochlegiertem Edelstahl zur geeigneten Schutzausrüstung.